• Sponsoren   • Veranstaltungen   • Archiv   • Links       • Kontakt   • Impressum
  Vereinschronik
 
 
 
Vereinschronik des FSV Silberstraße-Wiesenburg e.V.
 
 
Am 14.06.1950 wurde unser Verein als BSG Textil Silberstraße im Volkshaus Wilkau-Haßlau gegründet.

Im Jahr darauf erfolgte die Umbenennung in BSG Fortschritt Silberstraße.

Unterstützung bekam der Verein in dieser Zeit von seinen Trägerbetrieben Kammgarnspinnerei Schedewitz - Werk Silberstraße und vom Umspannwerk Silberstraße.

Das erste Spiel unseres Vereins fand auf der Westsachsenkampfbahn in Zwickau statt.
Gegner war die SG Planitz II. Die Partie ging mit 2 : 7 verloren.

Der erste Punktspielbetrieb wurde dann in der dritten Kreisklasse aufgenommen.

Da es in Silberstraße keinen Sportplatz gab, wurden die Heimspiele bis April 1954 auf dem Sportplatz Sandberg am Volkshaus in Wilkau-Haßlau ausgetragen.
Dieser Platz wurde durch viele freiwillige Arbeitseinsätze unserer Sportfreunde und die großzügige Unterstützung der Kammgarnspinnerei Silberstraße bespielbar gemacht.

Nach der Saison 1952/53 gelang der Aufstieg in die erste Kreisklasse.
In den Jahren 1953 und 1954 entstand durch zahlreiche freiwillige Arbeitseinsätze der Spieler und Bewohner sowie mit Hilfe des Trägerbetriebs Kammgarnspinnerei der Sportplatz in Silberstraße. Dieser war ursprünglich ein schwarzer Ascheplatz.
Die Umkleidekabinen befanden sich zu dieser Zeit noch auf dem Gelände der Kammgarnspinnerei Silberstraße, da am Sportplatz noch kein Vereinshaus vorhanden war.

Die Einweihung der Sportanlage mit der Namensgebung fand am 1. Mai 1954 statt. Die Sportstätte erhielt den Namen des berühmten Automobilrennfahrers "Manfred von Brauchitsch". Das Einweihungsspiel fand gegen die erste Mannschaft von Aktivist "Martin Hoop" Zwickau (Bezirksklasse) statt. Es wurde mit 1 : 4 verloren.

Nach der Saison 1955/56 musste die Mannschaft in die 2. Kreisklasse absteigen. Es gelang jedoch im darauf folgenden Jahr der direkte Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse.

Im Jahr 1957 gewann unsere Mannschaft im Rahmen des innerdeutschen Sportvergleichs gegen den MTV Gifhorn in Silberstraße mit 6 : 4 Toren. Das Rückspiel im darauf folgenden Jahr ging leider mit 3 : 7 verloren. Während des Gastspiels in Gifhorn besuchte unsere Mannschaft auch das VW Werk in Wolfsburg.

1960 feierte unser Verein sein 10-jähriges Bestehen mit einem Vierer-Turnier. Die teilnehmenden Mannschaften waren:
• Fortschritt Zwickau
• Motor Zwickau II
• Einheit Vielau
• Fortschritt Silberatraße

Turniersieger wurde die Mannschaft von Fortschritt Zwickau nach einem 2 : 1 Endspielsieg gegen Fortschritt Silberstraße.

Ein erster sportlicher Erfolg sollte 1962 erfolgen. Unsere Mannschaft schaffte den Einzug ins Endspiel des Traktorpokals, welches gegen Reinsdorf mit 2 : 5 verloren wurde.

Leider kam es in der Saison 1963/64 zu einer Krise in der 1. und 2. Männermannschaft, da dem Verein zu wenig Spieler für den Spielbetrieb zur Verfügung standen. Die Punktspiele wurden nur durch Doppeleinsätze von unseren Spielern abgesichert.

1964 erfolgte im August nach einer Mitgliederversammlung leider der Rückzug beider Männermannschaften vom Punktspielbetrieb. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es eine großzügige Unterstützung durch den Trägerbetrieb, unter anderem durch kostenlose Bereitstellung von Fahrzeugen zu den Auswärtsspielen, Bezahlung von Fußballschuhen und Spielkleidung sowie die Bereitstellung der Turnhalle für den Trainingsbetrieb.

Im Jahre 1965 gelang der Neubeginn mit dem Aufbau einer B-Junioren Mannschaft. In den weiteren Jahren waren dann bis zu 3 Nachwuchsmannschaften unseres Vereins am Punktspielbetrieb beteiligt. Trainer aller Mannschaften war das Urgestein des Vereins Gottfried Dinger. Eine Männermannschaft konnte nicht gemeldet werden.

Weitere sportliche Erfolge im Nachwuchsbereich konnten im Jahre 1976 verzeichnet werden. So erreichten unsere A- und B-Junioren jeweils den 3. Platz bei der Kinder- und Jugendspartakiade. Die A-Junioren gewannen zudem den Kreispokal.

In der Saison 1976/77 konnte unsere A-Juniorenmannschaft daraufhin am "Junge Welt" Bezirkspokal bis zur dritten Runde mit folgenden Ergebnissen teilnehmen:

Fortschritt Silberstraße - Nema Netzschkau (Bezirksklasse) 4 : 1
Fortschritt Silberstraße - Stahl Lugau (Bezirksklasse) 4 : 2
Sachsenring Zwickau I (Bezirksliga) - Fortschritt Silberstraße 7 : 0

Das Endspiel um die Kreismeisterschaft wurde gegen Stahl Fackel Mosel nach einem 4 : 2 Heimerfolg mit einer 1: 4 Rückspielniederlage verloren.

1977/78 gelang wieder der Einstieg mit einer Männermannschaft in den Spielbetrieb der 2. Kreisklasse. Im selben Jahr begann der Aufbau des Sportlerheims am Sportplatz in Silberstraße, nachdem keine Umkleidemöglichkeiten mehr im VEB Kammgarnspinnerei Silberstraße zugesichert werden konnten. Dabei leisteten die Sportler und viele freiwillige Helfer Bauleistungen im sehr großen Umfang. Die finanzielle Absicherung sowie die Handwerkerleistungen übernahm der Trägebetrieb.

Nach dem Spieljahr 1983/84 stieg unsere Mannschaft in die 1. Kreisklasse auf. Nach einer Saison musste man jedoch gleich wieder absteigen. Ein erneuter Aufstieg in die erste Kreisklasse gelang dann 1989/90.

Sportfreund Gottfried Dinger war in der Zeit von 1967 bis 1990 Vorsitzender der Sektion Fußball der BSG Fortschritt Silberstraße.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands musste eine Neugründung der Vereine erfolgen. Aus diesem Grund erfolgte 1990 die Umbenennung in SV 1950 Silberstraße e.V.
Dieser Name hatte allerdings nicht lange Bestand, da bereits ein Jahr später eine Spielgemeinschaft mit Wiesenburg entstehen sollte. Diese ging mit zwei Männermannschaften und diversen Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb an den Start.

Die 1. Mannschaft spielte in den Jahren 1990 bis 2000 durchgehend in der 1. Kreisklasse und belegte dabei immer Plätze im oberen Drittel der Tabelle. Die verantwortlichen Trainer in dieser Zeit waren Gottfried Dinger, Rainer Koppick , Walter Buchmann und Jens Unger.
Die 2. Mannschaft ging in der 2. bzw.3. Kreisklasse an den Start und wurde von Karsten Schubert und Jens-Uwe Rückert betreut. Später übernahm Mirko Fritsch die Mannschaft.

In den neunziger Jahren wurde auch viel am Sportgelände erneuert oder umgebaut. So konnte eine Flutlichtanlage errichtet werden, der Rasenplatz wurde besser gepflegt so das von der ursprünglichen schwarzen Asche heute nichts mehr zu sehen ist. Im selben Zeitraum begann auch der Bau des Nebenplatzes zu Trainingszwecken. Dieser wird vor allem im Winterhalbjahr von den Fußballern genutzt. Später wurde der Platz von der Firma Scheibner-Bau ausgebaut. 2009 erfolgte in Eigenregie nochmals eine Vergrößerung des Spielfeldes.
Mit Hilfe der Gemeinde Silberstraße und dem damaligen Bürgermeister Claus Scheffler konnte auch das Sportlerheim umgebaut und vor allem vergrößert werden. Es entstanden u.a. zwei neue Umkleidekabinen und eine Doppelgarage.
Das Gelände am Sportplatz wird seit 1991 auch als Festplatz regelmäßig genutzt. Dorffeste, Walpurgisfeuer oder Vereinsveranstaltungen werden auf dem Vorplatz des Sportlerheims durchgeführt. Diese werden vom Fußballverein, dem Dorfclub Silberstraße und der Freiwilligen Feuerwehr Silberstraße organisiert.

Bis ins Jahr 1996 spielte man unter dem Namen SG Silberstraße-Wiesenburg.
Danach erfolgte die Gründung des FSV Silberstraße-Wiesenburg e.V., da im Herrenbereich keine Spielgemeinschaften mehr zulässig waren. Vorsitzender des Vereins wurde Sportfreund Lutz Tschirge.

Ein Höhepunkt für unsere Fußballer war am 25. Mai 1999 ein Freundschaftsspiel gegen den FSV Zwickau. Am Ende setzte sich der Favorit vor ca.430 Zuschauern knapp mit 15:1 durch. Torschütze für Silberstraße war Wismut Aue- Fan Andreas Viehweg.

Die Saison 1999/2000 sollte eine sehr erfolgreiche in der Vereinsgeschichte werden. Im Jahr des 50-jährigen Vereinsjubiläums gelang der 1. Mannschaft unter Trainer Jens Unger der Aufstieg in die Kreisliga. Im Rahmen der Festveranstaltungen absolviert unsere Elf ein weiteres Freundschaftsspiel gegen einen namhaften Gegner aus der Region. Vor 350 Zuschauern unterlag man am 6.Juni 2000 Regionalligist FC Erzgebirge Aue mit 1:11. Torschütze für uns war Kapitän Jens Bannert.

Im selben Jahr wurde auch eine Altherrenmannschaft gegründet, die bis heute regelmäßig Freundschaftsspiele austrägt und rege am Vereinleben teilnimmt.

Nach dem Aufstieg in die Kreisliga konnte diese Spielklasse drei Jahre gehalten werden. Man belegte die Tabellenplätze 8 (2001), 14 (2002) und 16 (2003). Daraufhin musste man wieder in die 1. Kreisklasse absteigen. Als Trainer fungierte in diesen Jahren Jens Unger und zuletzt Rainer Krämer.

Im Nachwuchsbereich bestand seit 1998 eine Spielgemeinschaft mit Wildenfels und Härtensdorf bzw. vorher mit Weißbach. Allerdings fanden nur wenige junge Sportfreunde den Weg in den Männerbereich.

Die 1. Kreisklasse konnte nur bis zur Saison 2006/2007 gehalten werden. Es folgte der bittere Abstieg in die 2. Kreisklasse. Zudem musste aus Spielermangel die 2. Mannschaft im Sommer 2007 aufgelöst werden. Als Trainer betreuten in den Jahren 2003 bis 2007 die Sportfreunde Klaus Becher, Jens Unger sowie Stefan Günnel die 1. Mannschaft.

Im Jahr des 60-jährigen Vereinsjubiläums 2010 spielt unser Verein noch immer in der 2. Kreisklasse und belegt dort bestenfalls einen Mittelfeldplatz. Als Trainer übernahm Walter Buchmann 2007 die Mannschaft.

Erfreulicher ist der Blick auf die Nachwuchsabteilung. Nachdem lange Zeit kaum Nachwuchsarbeit geleistet wurde, begann man 2003 mit dem Aufbau mehrerer Nachwuchsmannschaften. Derzeit spielen ca. 50 Kinder in vier Mannschaften für den Verein.
Als wichtigste Antriebskraft im Kinder- und Jugendbereich gilt vor allem Gottfried Dinger. Ihm gebührt deshalb unser besonderer Dank für seine geleistete Arbeit im Verein über viele Jahrzehnte hinweg.



Gottfried Dinger
Jens Unger
Michael Möckel

Stand: April 2010
 


  Copyright © 2006-2012 by Claus Kuchs. Alle Rechte vorbehalten.